Archiv der Kategorie: Lebensmittelverschwendung

Viktualia Award 2015

Bereits zum dritten Mal vergibt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft die Auszeichnung „VIKTUALIA Award“ im Rahmen seiner Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“.

Gesucht wurden ambitionierte Projekte und Ideen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen.

Eingereicht werden konnte in folgenden sechs Kategorien: Wirtschaft, Landwirtschaft und Regionale Projekte, Gastronomie und Großküchen, Schul- und Jugendprojekte, Soziale Initiativen und Projekte sowie Privates Engagement.

Wir sind mit dabei

Die Bewerbung des Kostnixladen Gratkorn wurde im Bereich „soziale Initiativen und Projekte“ für den Lebensmittel-Fairteiler im Kostnixladen abgegeben.

Mehrmals pro Woche werden von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern in verschiedenen Geschäften Lebensmittel abgeholt, die normalerweise im Müll landen würden. Diese Lebensmittel werden in den Fairteiler gebracht und an die Besucher des Kostnixladens verschenkt.

Andererseits haben auch die Besucher des Kostnixladens die Möglichkeit, Lebensmittel, die nicht mehr benötigt werden, im Fairteiler abzugeben.

Unser Anliegen ist es, bei den Menschen ein Bewusstsein für den Wert der Lebensmittel zu schaffen und den Lebensmittelmüll zu reduzieren.

Wir wurden nominiert!

Eine Expertenjury hat den Kostnixladen als eines von vier auszeichnungswürdigen Projekten in der Kategorie „Soziale Initiativen und Projekte“ nominiert.

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Engagement auch von ExpertInnen gewürdigt wird. Im letzten halben Jahr konnten bereits mehr als 2 Tonnen Lebensmittel durch den Einsatz unserer sehr engagierten, ehrenamtlichen Mitarbeiter vor dem Müll gerettet werden.

Die Preisverleihung findet im Mai 2015 in Wien statt.

Nominierung Viktualia Award

Linktipp:

Kostnixladen Gratkorn: „Aktiv gegen Lebensmittelverschendung“
Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“
Viktualia Award 2015
Rückblick Viktualia Award 2014

Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelretten in Graz und Umgebung

In der heutigen Ausgabe der Kleinen Zeitung ist ein großer Bericht über „Lebensmittelretten in Graz und Umgebung“ und der Kostnixladen, als bisher einziger Fairteiler für Lebensmittel in der Steiermark, wird dabei auch erwähnt.

Onlinebeitrag der Kleinen Zeitung:

KleineZeitung_20150125_1

KleineZeitung_20150125_2

Wenn man die einzelnen Bilder anklickt, werden sie vergrößert dargestellt.
Mit dem Rückwärtspfeil vom Browser kommt man wieder zum Beitrag zurück.

Linktipp: Zeitungsbeitrag online lesen

Der Kostnixladen ist Fairteiler für Lebensmittel, die für den Müll bestimmt sind

Bereits vor einiger Zeit haben wir hier auf unserer Homepage den Beitrag Gemeinsam mit dem Kostnixladen in Gratkorn aktiv gegen Lebensmittelverschwendung veröffentlicht.

Nicht nur die fleißigen Mitarbeiter des Kostnixladen sondern jeder einzelne Besucher hat zum Gelingen beigetragen.

Der Fairteiler wird von den Gratkornern fleißig genutzt, um die geretteten Lebensmittel mit nach Hause zu nehmen aber auch um Lebensmittel vorbei zu bringen, die nicht mehr benötigt werden, um diese zu verschenken.

1 Tonne Lebensmittel weniger im Müll

In den letzten 3 Monaten seit der Kostnixladen geöffnet hat, konnte die erstaunliche Menge von über 1 Tonne Lebensmittel im Kostnixladen verschenkt werden.

SAMSUNG


Kekse backen für einen guten Zweck

Im Oktober 2012 hat Sabine Zettl die Aktion „Kekse backen für Kinder“ ins Leben gerufen, welche dieses Jahr schon zum dritten Mal stattfindet.

Das Projekt hat bereits im ersten Jahr sehr großen Anklang gefunden und Frau Zettl konnte mit ihren Helfern unzählige Familien mit Kindern, Alleinerziehende und andere bedürftige Menschen mit Keksen versorgen. Auch medial tat sich einiges – ein deutsches Online Magazin brachte ein Interview darüber und auch auf Radio Steiermark erschien ein Interview.

Mein Ziel war es letztlich auch, dass sich das Projekt quasi „verselbstständigt“ und sich alle angesprochen fühlen, die zu viele Kekserl gebacken hatten oder helfen wollten.

Wichtig war und ist mir, dass KEIN Geld damit eingenommen wird, es geht nur um das Miteinander und darum jemand anderen eine Freude zu bereiten. Kulinarisch ist das meist sehr leicht möglich, daher sind Kekserl die „Währung für das Miteinander“.
(Sabine Zettl)

Der Kostnixladen in Gratkorn macht mit

In diesem Jahr wollen auch wir im Kostnixladen diese großartige Aktion unterstützen, der Kostnixladen wird sowohl Abgabestelle als auch Verteiler für gespendete Kekse sein.

Wer kann sich beteiligen?

Alle Personen, Institutionen, Schulen, Vereine etc. also somit alle, die kein Geld, sondern einfach eine Portion selbst gebackene Kekse spenden wollen, sind willkommen.

Bitte die Kekse in kleine Säckchen oder Dosen, die mitverschenkt werden, verpacken und einfach zu den Öffnungszeiten im Kostnixladen abgeben.

Wer bekommt die Kekse?

So wie Frau Zettl es sich wünscht werden wir vor allem an Familien, die sich keine Kekserl für ihre Kinder leisten können, die Kekspäckchen verschenken.

Aber auch alle anderen Menschen, die sich Kekserl wünschen, diese sich aber aus finanziellen oder aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst backen können, werden mit Deiner Hilfe beschenkt.

Das Miteinander zählt

Die „Kekserlbackaktion“ ist ein rein privates Projekt, das weder mit Geld noch mit Spenden in Berührung kommt – lediglich die Kekse und das Miteinander zählt!

Der Kostnixladen sieht sich daher als bestens geeigneter Ort um dieses großartige Projekt zu unterstützen.

Hier ein Videobeitrag aus dem Vorjahr:

Wir brauchen Deine Hilfe

KekseOhne Deine Hilfe geht es nicht!

Bitte bringe ab Sonntag, dem 23.11.2014 zu den Öffnungszeiten Deine Keksspenden in Säckchen oder Dosen verpackt in den Kostnixladen, damit wir Deine Kekse verschenken können, um anderen Menschen die Weihnachtszeit zu versüßen.

Derzeit haben wir recht viele Plastikdosen im Kostnixladen, die sich sehr gut dafür eignen würden, um die Kekse darin zu verpacken. Gerne kannst Du daher ab sofort vorbei kommen um zusätzlich zu dem, was Du Dir aussuchst, Dosen für die Keksbackaktion mitzunehmen.

Es gibt keine Befristung

Es wäre natürlich schön, wenn die Kekse während der Adventzeit verschenkt werden können, aber wir nehmen auch nach dem 24. Dezember noch Kekse an. Wenn Du zu viel gebacken hast und keine Kekse mehr sehen kannst, dann bring sie gerne auch nach Weihnachten bei uns vorbei.

Viele Menschen freuen sich auch nach dem heiligen Abend noch über Kekse und für das Team vom Kostnixladen ist es ein besonderes Bedürfnis, dass keine Lebensmittel im Müll landen.

weiterführende Informationen:

Kekse backen für eine guten Zweck – Blog „Die Zettl“
Die Keksbackaktion in den Medien – Blog „Die Zettl“
Kekse backen für eine guten Zweck – Facebookgruppe

Gemeinsam mit dem Kostnixladen in Gratkorn aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

FairteilerAktiv etwas gegen die Lebensmittelverschwendung zu tun war für das Team vom Kostnixladen Teil der Motivation, den Kostnixladen zu gründen und ist nach wie vor ein sehr großes Anliegen.

Daher gibt es im Kostnixladen einen Fairteiler mit dessen Hilfe Lebensmittel, die noch genießbar sind aber aus verschiedenen Gründen im Müll landen würden, verschenkt werden.

Gastkommentar von Maria (Lebensmittelretten)

Ich mag es nicht Lebensmittel, die noch genießbar sind, in den Müll zu werfen. Das betrifft nicht nur meine eigenen Lebensmittel, sondern es ist für mich auch furchtbar, dass von den Geschäften so viele Lebensmittel im Müll landen, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist.

Die meisten Lebensmittel, die von den Geschäften weggeworfen werden, sind noch längere Zeit essbar. Der Wahnsinn ist für mich, dass nicht nur Lebensmittel im Müll landen, sondern vor allem ganz viel Plastikmüll. Denn die Lebensmittel sind fast alle in Plastik verpackt und dadurch entsteht doppelt Müll.

Außerdem wurden sie viele 100 km sinnlos in der Gegend herum transportiert, die Abgase haben die Umwelt belastet und als Müll müssen sie noch einmal abtransportiert werden, neben dem Müll ist auch der Transport neuerlich eine große Belastung für die Umwelt.

Lebensmittel vor dem Müll retten

Von Valentin Thurn, der den Film „Taste the waste“ gedreht hat, wurde Foodsharing und in weiterer Folge Lebensmittelretten ins Leben gerufen.

Via Foodsharing ist es möglich, als Privatperson virtuelle Essenskörbe im Internet zu erstellen und so über die Plattform Foodsharing Lebensmittel zu verschenken, die man nicht mehr benötigt und die ansonsten im Müll landen würden.

Die Organisation Lebensmittelretten setzt sich dafür ein, dass in Kooperationen zwischen Lebensmittelretten und den Geschäften Lebensmittel gerettet werden bevor sie im Müll landen. In sogenannten Fairteilern werden die geretteten Lebensmittel an Menschen weitergegeben, die diese dann kostenlos mitnehmen können.

Alternativ kann man natürlich auch als Privatperson Lebensmittel über lokale Fairteiler abgeben und diese so vor dem Müll bewahren.

Foodsharing und Lebensmittelretten sind zwei unterschiedliche Möglichkeiten, Lebensmittel vor dem Müll zu retten.

Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Seit einem Jahr bin ich Mitglied bei Foodsharing und seit Anfang Oktober nun auch Teil von Lebensmittelretten. 2-3 x pro Woche bin ich bei einem Geschäft, hole Brot und Gebäck ab und verteile es an andere Menschen.

So fängt der Tag gut an. Noch vor der Arbeit fahre ich los, hole das Brot vom Vortag ab und bringe es in verschiedene Fairteiler und verschenke es an andere.

Mir ist es wichtig eine Möglichkeit gefunden zu haben, aktiv etwas gegen die Lebensmittelverschwendung zu machen. Nicht nur im Kleinen bei mir selbst in der Küche sondern mehr.

Fairteiler im Kostnixladen in Gratkorn

Ich freue mich daher sehr, dass es durch den Kostnixladen nun auch in Gratkorn einen Fairteiler gibt. Zwei Mal in der Woche bringe ich gerettete Lebensmittel in den Fairteiler, damit sie zu den Öffnungszeiten Mittwoch 16.30h – 19.00h und Sonntag 9.30h – 12.00h verschenkt werden können.

Besonders schön finde ich, dass dieser Fairteiler von den Menschen in Gratkorn so gut angenommen wird. Die Besucher vom Kostnixladen freuen sich nicht nur darüber, Lebensmittel gratis mitnehmen zu dürfen, sondern bringen auch immer wieder selbst Lebensmittel mit, damit sie über den Fairteiler verschenkt werden können.

Filmtipp:

Taste the waste – ein Film von Valentin Thurn
Die Homepage zum Film

Buchtipp:

Die Essensvernichter: Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist (Stefan Kreutzberger, Valentin Thurn)

Linktipp:

Foodsharing Österreich
Lebensmittelretten international
Lebensmittelretten Graz auf Facebook


Kampf der Lebensmittelverschwendung

Logo_Restlfestl_Am Freitag, den 17.10.2014 fand unter dem Namen „RestlFestl“ ein Aktionstag gegen Lebensmittelverschwendung in Graz statt.

Das Ziel der Veranstaltung bestand darin, durch umfangreiche Informationsangebote verschiedenster Aussteller und Ausstellerinnen, Wissen zum Thema Lebensmittelverschwendung zu vermitteln und somit Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln bei der Bevölkerung zu schaffen.

Hier findet man einen Bericht und ganz viele Fotos vom RestlFestl.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein sehr interessantes und vor allem sehr informatives Video (2.35 Min) gedreht. Anschauen lohnt sich!


Gemeinsam mit dem Kostnixladen Gratkorn aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Der Kostnixladen Gratkorn hat diese Veranstaltung unterstützt, weil uns das Thema Lebensmittelverschwendung ganz besonders wichtig ist.

Aus diesem Grund sind wir eine Kooperation mit Foodsharing eingegangen und verschenken unverkäufliche, aber noch genießbare Lebensmittel im Fairteiler, der im Kostnixladen steht.

Ein Teil der Lebensmittel wird von verschiedenen Betrieben gespendet, die diese noch einwandfreien und genießbaren Produkte ansonsten im Müll entsorgen müssten, weil sie aufgrund von verschiedenen Bestimmungen nicht mehr verkauft werden dürfen.

Aber auch jeder einzelne kann etwas gegen die Lebensmittelverschwendung beitragen und zu den Öffnungszeiten Lebensmittel, die noch genießbar sind aber aus verschiedenen Gründen im Müll landen würden, in den Kostnixladen bringen und verschenken. Wir haben einen Kühlschrank zur Verfügung um Lebensmittel zu kühlen und sogar ein kleines Tiefkühlfach gibt es!

Unser Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung

Auch bei der Eröffnungsfeier war uns das Thema Lebensmittelverschwendung ein großes Anliegen und daher gab es ein Wastecooking-Buffet. Dieses wurde fast ausschließlich mit Lebensmitteln befüllt, die zum Wegwerfen bestimmt waren.

Buffet_col

weiterführende Links:

Homepage „RestlFestl“
„RestlFestl“ auf Facebook
„RestlFestl“ auf Twitter
Foodsharinggruppe Graz auf Facebook
Foodsharing Österreich
Lebensmittelretten international

RestlFestl – Graz isst auf!

Aktionstag gegen Lebensmittelverschwendung

In Österreich landen jährlich über 150.000 t Lebensmittel im Müll, weltweit gehen ca. 30% aller Lebensmittel entlang der Wertschöpfungskette verloren. Angesichts dieser erschreckenden Zahlen und inspiriert von Feeding the 5000 wurde die Idee vom „RestlFestl – Graz isst auf!“ geboren.

Freitag, 17.Oktober 2014, 10-16 Uhr
Graz, Innenhof Minoritenkloster, bei jedem Wetter

Logo_Restlfestl_ist eine informations- und bewusstseinsbildende Veranstaltung zum Thema Lebensmittelverschwendung, die im Rahmen einer interdisziplinären Lehrveranstaltung an der Universität Graz von insgesamt 23 Studierenden der Studienrichtung Umweltsystemwissenschaften in Zusammenarbeit mit Experten und Expertinnen vom Umweltamt der Stadt Graz, dem Amt der Steiermärkischen Landesregierung sowie der ARGE Abfallvermeidung GmbH organisiert und veranstaltet wird.

Diese Lebensmittel wurden vor dem Müll gerettet (Foto: RestlFestl)

Diese Lebensmittel wurden vor dem Müll gerettet (Foto: RestlFestl)

Das Ziel der Veranstaltung besteht darin, durch umfangreiche Informationsangebote verschiedenster Aussteller und Ausstellerinnen, Wissen zum Thema Lebensmittelverschwendung zu vermitteln und somit Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln bei der Bevölkerung zu schaffen.

Das Rahmenprogramm umfasst eine Kochshow mit Willi Haider, die kostenlose Verkostung von Speisen, musikalisch-kabarettistische Umrahmung von Jörg-Martin Willnauer, Vorträge zum Thema Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelabfälle und vieles mehr.

Auch ein Team von Foodsharing Graz wird anwesend sein und diese Veranstaltung bereichern.


weiterführende Links:

Homepage „RestlFestl“
„RestlFestl“ auf Facebook
„RestlFestl“ auf Twitter
Foodsharinggruppe Graz auf Facebook
Foodsharing Österreich
Lebensmittelretten international